Die Faszination Steilwand in Worte zu fassen ist kaum möglich, da die akustischen und optischen Reize eines Steilwandbesuches in kein Medium übertragbar sind.
Angelehnt an die obere Kante des kessels, ist für die Besucher die Vibration der einzelnen Bretter
beim Überfahren der Motorräder am eigenen Körper spürbar. Durch das Raufziehen der Maschine
bis zur höchstmöglichen Kante tritt zwischen Artist und Besucher eine Kontaktnähe ein, die man im normalen Straßenverkehr als lebensbedrohlih einstufen würde....man steht unweigerlich
im Banne der Motoren.

Innerhalb des Kessels agieren höchst trainierte und höchst konzentrierte Fahrer
in der "Steilen Wand" - der "Todeswand",
wie sie ihr Motodrom nicht zu Unrecht propagieren.
Neben der Vielzahl von schweren Verletzungen bei Trainingsfahrten und Vorstellungen sind mehrere Steilwandfahrer bei einem Absturz in der Wand auch schon tödlich verunglückt.

Bei einer Steilwand handelt es sich un einen "fliegenden Bau", dessen spezifisches Merkmal der zentrale Kessel mit 5 Metern Höhe und einem Durchmesser von 7 Metern bildet. Die geschlossene Wand im Winkel von 90 Grad besteht aus Einzelteilen mit vertikal verlaufenden Holzbrettern, im unteren Teil angeschrägt durch die Anfahrtszone, in der die Fahrer durch eine von innen verschließbare Klapptüre den Kessel betreten. Die Zuschauer erreichen über Treppenaufgänge die rundumlaufende Galerie am oberen Kesselrand und erleben so mit Blick in die Tiefe die hochqualifizierte und Jeden fesselnde Vorstellung
im Motodrom.

Natürlich sind die ersten Grundlagen für einen Steilwandfahrer der Mut zum Risiko, doch damit alleine kommt er noch lange nicht in die Wand,,,,unzählige Faktoren müssen bei Mensch und Maschine zu einer tausendprozentigen Einheit verschmelzen, um nicht nur an der senkrechten Wand zu fahren, sondern dem Publikum auch eine mitreißende Show zu bieten.
Ausschlaggebend ist hier natürlich der 100%-ig einwandfreie technische Zustand der Fahrzeuge, was von dem Artisten ein qualifiziertes Können und Wissen abverlangt, um in jeder Vorstellung das Risiko eines technischen Defektes zu minimieren, der unweigerlich einen schweren Absturz zur Folge hätte - Reifendruck ( bis zu 5 bar sind hier notwendig! ), die korrekte Vergasereinstellung, Lagerspiele,
jede Schraube, der Rahmen etc....
all das immer wieder zu optimieren und "voll im Griff zu haben" -
davon kann das Leben des Fahrers abhägen !

Dann die unzähligen Trainingsrunden, bei denen der Artist das millisekundengenaue Zusammenspiel von exakt dosiertem Betätigen des Gasgriffs, dem Durchschalten der Gänge, der genauen Gewichtsverlagerung, das absolut notwendige überdurchschnittlich Reaktionsvermögen und ein schier unerklärliches Augenmaß bei bis zu 5 G Zentrifugalkraft trainiert...........
und schließlich bis zu 25 Vorstellungen pro Spieltag -

EIN JOB - NUR FÜR MÄNNER MIT STAHLHARTEN NERVEN !!
VORWORT
ZUR SHOW
Der Internet-Sender
"MOPETEN-TV"
hatte uns auf der
"MOTORRÄDER 2008" im Visier.

Ein spannender Bericht über
die
MIKRO-BIKE- & MINI-MOTORRAD-STEILWAND-SHOW
Hier sehen wir uns wieder ! Wir freuen uns auf die Events und auf Euch !!