Die Mini-MotorradSteilwand "INFERNO DER MOTOREN 2"
HEUTE





























2010 gaben wir dann dieser Steilwand ein neues Gesicht mit neuer Digitaldruck - Technik und da wir unsere große Steilwand "INFERNO DER MOTOREN" in ein Museum nach Newburgh /  New York / USA verkauft hatten, gaben wir diesem Motodrom den Namen

"INFERNO DER MOTOREN 2".

Unserer engen Verbindung nach USA zollten wir Tribut mit einem amerikanischen
Outfit, was sich als echter Hingucker erwiesen hat.




HISTORY




In nunmehr 30 Jahren als Inhaber von zwei Steilwänden und durch seine Ein-Mann-Steilwand-Show ist Pit Lengner, alias "KAMIKAZE"-PIT als Wall-of-Death-Rider
zu einer lebenden Legende geworden.

Als er als Kind sehnsüchtig auf das Volksfest wartete, um dort die waghalsigen Fahrer
in der Steilwand wieder zu erleben hatte er sich noch nicht träumen lassen, dass er einst
selbst in die Geschichte dieser todesmutigen Attraktion eingehen würde.

Nachdem er das große Glück hatte, bei einem Steilwandunternehmen sein Talent entdecken zu können hatte er "Blut geleckt", doch es haperte daran, eine Steilwand kaufen zu können und so baute sich der gelernte Mechaniker und Maschinenbautechniker eben einfach seine Steilwand selber.

In rund sechs Monaten Planung und Bauzeit entstand die allererste Steilwand.
Diese hatte Pit von den Dimensionen einzig dafür ausgelegt, um mit einem Mini-Motorrad darin zu fahren. Wie sich später herausstellte ein Unterfangen, mit dem er ganz neue Wege in Sachen Steilwand-Show beschritt.

Mit einer Höhe von nur etwa 1,70 m und einem Durchmesser von etwa 5 Metern war die erste "MINI-MOTORRAF-STEILWAND" geboren.
















 

In der sendung "CHRIS HOWLAND PRÄSENTIERT HOCHSTLEISTUNGEN" ( die damalige Guinness-Show" ) präsententierte er dann 1983 erstmals seine spektakuläre Balancefahrt auf dem Kleinsten Steilwand-Motorrad, das er ebenfalls selbst konstruiert und gebaut hatte und erlangte seinen ersten
STEILWAND-WELTREKORD !















Es folgte 1987 die erste optische Verschönerung dieser kleinen Wand.














Doch schon bald reichte es ihm nicht mehr aus,
nur mit einem Mini-Motorrad seine kleine Steilwand-Show zu gestalten,
sondern es sollte ein größeres Motorrad und auch ein Go-Kart dazu kommen.
Dazu reichte aber die Höhe der Fahrbahn nicht aus und so baute er zusammen mit seiner Frau Esther in einer  Bauzeit von weiteren 4 Monaten die Fahrbahn auf eine stattliche Höhe von rund 4 Metern aus.
Bei diesem Ausbau trugen Pit & Esther auch den neuen Erfordernissen Rechnung und konstruierten gleich auch eine schöne Ausstellungsfläche
für die immer mehr werdenden Mikro-Bikes.

























Mit dieser Steilwand starteten Pit & Esther dann 1989 wieder voll durch.
Von Anfang an erwies sich diese relativ leichte und kleinere Bauweise dieser Seilwand als sehr vorteilhaft.
Bei einer relativ kurzen Auf- und Abbauzeit und dem ausgeklügelten Baukastensystem lässt sich diese Wand nicht nur auf großen, sondern auch auf kleinen und kurzzeitigen Events flexibel einsetzten und so können auch Engagements bei Autohäusern oder kleinen Messen und dgl. durchgeführt werden.







Sie wollen mehr sehen? Dann geht es hier zur
Fotogalerie "BAU DER STEILWAND"
Hier sehen wir uns wieder ! Wir freuen uns auf die Events und auf Euch !!